Schwarzer Leguan

Der in Mexiko und Mittelamerika beheimatete Schwarze Leguan ist in der Terrarienhaltung sehr beliebt, setzt aber natürlich Wissen um Haltung und Pflege voraus.

Steckbrief: Der Schwarze Leguan

Wissenschaftlicher Name: Ctenosaura similis
Herkunft: Mittelamerika
Größe: bis 1,30 m
Gewicht: bis 2 Kg
Alter: bis 60 Jahre
Habitat: lichte Wälder und bewachsene Felsen
Lebensweise: Baumbewohner
Aktivität: tagaktiv
Ernährung: Allesfresser
Geschlechtsreife: 3-4 Jahre
Paarungszeit: Frühling
Inkubationszeit: 90-120 Tage
Anzahl der Eier: 2-25

Aussehen

Ein Schwarzer Leguan ist, wie der Name bereits vermuten lässt, mit einer schwarzen Haut ausgestattet, während seine Bauchseite cremefarben ist und eine orangene Schattierung hat. Die Männchen können eine Körperlänge bis zu 80 cm erreichen, der weibliche Schwarze Leguan wird weniger groß und kräftig.

Typisch für den Schwarzen Leguan ist auch sein bis zu 2,5 cm hoher Rückenkamm. Dieser reicht vom Nacken bis zum Schwanzansatz, der mit zahlreichen Reihen Wirbelschuppen besetzt ist. Der Kopf ist beim Schwarzen Leguanen eher länglich.

Natürlicher Lebensraum

Der Schwarze Leguan lebt in Mexiko und Mittelamerika vorwiegend in trockenen bis halbtrockenen Gebieten, in trocken Wäldern, in Felsen und an Sandstränden. Wenn die Dämmerung hereinbricht, suchen sich die tagaktiven Tiere einen Unterschlupf in Fels- oder Erdlöchern.

Lebenserwartung

Bei artgerechter Haltung und Pflege kann ein Schwarzer Leguan bis zu 20 Jahre alt werden. In den meisten Fällen erreicht der Schwarze Leguan aber lediglich ein Alter von 10-15 Jahren.

Futter

Der Schwarze Leguan ernährt sich nicht rein pflanzlich. Neben Blättern, Kräutern, Früchten, Obst und Gemüse braucht er zur Deckung seines Vitamin- und Mineralienbedarfs auch Insekten, Heuschrecken, Schaben sowie nestjunge Ratten und Mäuse. Auf dem Speiseplan können beim Schwarzen Leguan Löwenzahn, Tomaten, Keimlinge, Bananen, Äpfel, Erdbeeren, Pfirsich, sowie Heimchen, Grillen, Mehlwürmer,Larven und Raupen aus dem Garten stehen.

Spezielle Bedürfnisse des Schwarzen Leguan

Der Schwarze Leguan ist besonders sonnenverwöhnt, weshalb er in der Terrarienhaltung eine starke Sonnenbestrahlung braucht. Daneben ist es auch wichtig, das Terrarium mit vielen Klettermöglichkeiten auszustatten. Hierfür kommen sowohl robuste Pflanzen als auch eine bekletterbare Rückwand und Kletteräste infrage. Korkröhren werden besonders gerne als Schlafplatz genutzt und sollten im Terrarium ausreichend vorhanden sein.

Ideal für den Schwarzen Leguan sind Temperaturen zwischen 28 und 30°. Am Sonnenplatz sollten diese auf bis zu 45° ansteigen. In der Nacht liegen die Temperaturen idealerweise bei 20-22°. Tagsüber ist eine Luftfeuchtigkeit von 50-70 % ausreichend. Abends sollte man das Terrarium mit Wasser besprühen, um die Luftfeuchtigkeit in der Nacht auf 80-90 % ansteigen zu lassen.

Geschlechtsreife und Nachwuchs

Im Alter von 1 1/2 bis 2 1/2 Jahren wird der Schwarze Leguan geschlechtsreif. Mit dem Kopfnicken und Jagen des Weibchens wird die Balz eingeleitet. Nach der Paarung dauert es einige Wochen, bis Schwarze Leguane durchschnittlich 6-9 Eier legen. Die Jungen schlüpfen nach 90-95 Tagen und haben bei ihrer Geburt eine Gesamtlänge von 11 cm, wobei 60 % davon auf den Schwanz entfallen.