Fidschi Leguan

Der Fidschi Leguan, der aufgrund seiner Heimat, den Fidschi Inseln, seinen Namen bekommen hat, ähnelt dem Grünen Leguan. Allerdings gibt es vor allem in Bezug auf die maximale Körperlänge einen gravierenden Unterschied zwischen diesen beiden Leguan-Arten.

Steckbrief: Der Fidschi Leguan

Wissenschaftlicher Name: Brachylophus fasciatus
Herkunft: Fidschi und Tonga
Größe: bis 70 cm
Gewicht: bis 200 g
Alter: bis 25 Jahre
Habitat: tropische Wälder in Wassernähe
Lebensweise: Baumbewohner
Aktivität: tagaktiv
Ernährung: Allesfresser
Geschlechtsreife: 1-2 Jahre
Paarungszeit: November
Inkubationszeit: ca. 120-160 Tage
Anzahl der Eier: 3-6

Aussehen

Vom Aussehen her können Laien den Fidschi Leguan kaum von einem Grünen Leguan unterscheiden. Denn ebenso wie ihre Artverwandten sind auch Fidschi Leguane grün. Allerdings werden sie maximal 1 m groß, während der Grüne Leguan eine imposante Körperlänge von bis zu 2 m erreichen kann. Weniger stark ausgeprägt und kleiner sind auch ihre Kämme im Nacken, auf dem Rücken und dem Schwanz.

Der Fidschi Leguan braucht einen erfahrenen Halter

Fidschi Leguane brauchen eine besonders intensive Pflege und tägliche Beobachtung. Deshalb eignet sich diese Leguan-Art nicht für blutige Terrarienanfänger, sondern gehört in die Hände erfahrener Halter. Wenn man einige Dinge beachtet und sich intensiv mit den Tieren beschäftigt, wird man an dem Fidschi Leguan lange Freude haben.

Bislang ist der Fidschi Leguan nur wenig erforscht und es kann sein, dass man ziemlich lange suchen muss, bis man ein Tier findet, das abzugeben ist. Der Baumbewohner lebt vor allem in küstennahen, niedrigen Wäldern. Dort verstecken sie sich vor ihren Fressfeinden auf Bäumen und hohen Sträuchern, die ihnen dank ihrer Tarnfarben perfekten Schutz bieten.

Da es aktuell weniger als 10.000 Tiere gibt, gehört der Fidschi Leguan zu den bedrohten Arten und ist durch das Washingtoner Artenschutzabkommen weltweit geschützt ist.

Der Fidschi Leguan ist eine teure Angelegenheit

Da es besonders schwierig ist, den Fidschi Leguan zu züchten, muss man mit hohen Anschaffungskosten rechnen. Während in den USA die private Haltung von Fidschi Leguanen verboten ist, findet man in Deutschland mit ein wenig Glück Nachzuchten.

Typische Verhaltensweisen

Da der männliche Fidschi Leguan gegenüber Weibchen äußerst aggressiv werden kann, ist bei einer Paarhaltung wichtig, das Terrarium so zu bauen, dass die beiden Tiere durch das Einschieben einer Trennwand ohne großen Aufwand voneinander getrennt werden können. Besser ist in diesem Fall die Einzelhaltung, die eine Terrariengröße von 120 x 80 x 120 cm (L x B x H) erforderlich macht. Damit Weibchen die Möglichkeit haben, sich vor dem männlichen Fidschi Leguan zu verstecken, sollte man im Gehege viele künstliche Pflanzen als Versteckmöglichkeiten unterbringen. Männliche Fidschi Leguane sollte man nach der Geschlechtsreife gar nicht miteinander vergesellschaften, da diese sehr territorial sind. Wer mehrere Leguane in einem Zimmer hält, muss nicht nur dafür sorgen, dass jede Unterart ein eigenes Terrarium bekommt. Aufgrund ihres aggressiven Verhaltens dürfen Fidschi Leguane keinen Blickkontakt zu anderen Leguanen haben.

Die meiste Zeit des Tages verbringt der Fidschi Leguan auf horizontal und vertikal angebrachten Ästen. Diese sollten eine raue Oberfläche haben und in verschiedenen Stärken im Terrarium angebracht werden.

Futter

Der Fidschi Leguan ist ein breites Nahrungsangebot gewöhnt und ernährt sich von Blättern als auch von Früchten und Blüten. Die Allesfresser brauchen demnach in der Terrarienhaltung ein breites Spektrum an Nahrung. Diese sollte aus einer Mischung verschiedener Gräser, Blätter, Kräuter, Blatt- und Wurzelgemüse sowie Früchten bestehen. Zwei- bis dreimal in der Woche sollte man dem Fidschi Leguan Insekten füttern. Diese bietet man entweder in einer Schale an oder füttert sie mit einer Pinzette. Vor der Verfütterung sollten Insekten immer mit einem Vitamin- und Mineralstoff-Präparat eingepudert werden. Um eine starke Gewichtszunahme zu verhindern, sollte bei erwachsenen Tieren einmal die Woche ein Fastentag eingelegt werden.

Lebenserwartung und Krankheiten

Bei artgerechter Haltung kann der Fidschi Leguan durchaus 20 Jahre alt werden. Allerdings sterben die meisten Tiere aufgrund von Krankheiten bereits früher. Erste Hinweise auf eine Krankheit beim Fidschi Leguan sind Appetitverlust, eine dunkle bis schwarze Grundfarbe sowie tief liegende Augen.